News - 04.02.2021 Berliner Schule macht mobil gegen die Verschwendung von Lebensmitteln! Allein in der Mittagsverpflegung von Schulen werden nach bisherigen Analysen rund 25 % der Speisen durch Teller- und Ausgabereste entsorgt. Hochgerechnet auf die gesamte Abfallmenge aller 18.500 deutschen Ganztagsschulen mit warmer Mittagsverpflegung liegt der Verlust bei ca. 45.000 Tonnen Lebensmitteln pro Jahr. Eine Menge, die einem Wert von rund 91 Millionen Euro entspricht.

Das hat Folgen für uns und die Umwelt

Für die Herstellung von Lebensmitteln braucht es jede Menge Energie, Wasser oder wertvolle Ackerfläche. Allein bei der Herstellung von einem Kilo Rindfleisch werden rund 1.200 Liter Wasser benötigt. Wenn wir genießbare Lebensmittel also vor dem Ablauf ihrer Zeit entsorgen, verschwenden wir nicht nur das wertvolle Lebensmittel, sondern auch die darin steckenden Ressourcen. Die durch das globale Bevölkerungswachstum und den Klimawandel verursachte Ressourcenknappheit erhöht zudem die Brisanz der Lebensmittelverschwendung. Schon aus ökologischer Sicht können wir uns die Verschwendung deshalb nicht länger leisten. Das von der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung geförderte Modellprojekt zur abfallarmen Verpflegung in der Berliner Schulverpflegung möchte dies ändern. Erste Studien haben gezeigt, dass gerade in der Schulverpflegung mit einfachen und schnell umsetzbaren Maßnahmen ca. 30 % der Speiseabfälle eingespart werden können.

Inhalt und Ablauf des Projektes

Das bis Ende 2021 finanzierte Modellprojekt erfasst und analysiert mit Unterstützung von United Against Waste die Lebensmittelabfälle in den Schulmensen von zehn Projektschulen. Die Daten werden per Online-Dateneingabe gespeichert, ausgewertet und in einfache grafische Darstellungen überführt. Auf Grundlage dieser Daten werden Einsparungspotenziale differenziert nach Art und Struktur der Einrichtungen, Produktions- und Ausgabesystemen aufgezeigt und Maßnahmen zur dauerhaften Abfallreduzierung erarbeitet, implementiert und erprobt werden. Mit den Resultaten des Projektes sollen Handlungsempfehlungen für eine gute fachliche Praxis zur abfallarmen Verpflegung in Berliner Ganztagsschulen erarbeitet werden.

Werden Sie Mitglied im United Against Waste e.V.

Beteiligen Sie sich aktiv an Projekten und Arbeitsgruppen.

Zum Seitenanfang